Donnerstag, 23. Februar 2012

Zpagetti Garn die Zweite: Erfahrungsbericht

So, nun haben wir alle vier bestellten Farben ausgetestet.

Was bei den Zpagetti-garnen etwas gewöhnungsbedürftig ist: Es sind ja Garne, die aus Reststücken der Textilindustrie gefertigt werden und zwar Jerseys in allen Variationen. Das heißt in der Praxis: Jedes Garn ist unterschiedlich breit, es variiert also von Farbe zu Farbe und von Partie zu Partie, von sehr dehnbar und deshalb schmal bis hin zu gar nicht dehnbar und deshalb breit. Leider heißt das, das man eigentlich kaum eine Häkelanleitung schreiben kann, weil wir nur zwei Shops gefunden haben, die auch dazu schreiben, wie das Material beschaffen ist. Der Link führt zum Hersteller in Holland.

Das nicht dehnbare Garn erfordert starke Muskeln :-) Im Ernst: es ist sehr viel steifer als das dehnbare, macht dafür große Maschen, so daß man blitzgeschwind fertig ist. Zudem behält das fertige Teil unheimlich gut die Form. Mal sehen, wie es sich nach dem waschen verhält.

Das dehnbare Garn läßt sich dafür angenehmer verhäkeln, ist aber für gerade hohe Formen nicht so ideal, da es dabei etwas zusammensackt. Das ist ja auch logisch, da die fertigen Teile ziemlich schwer sind.

Also beim Einkauf unbedingt lesen wie es mit der Beschaffenheit steht! Wir haben unsere gut 3,5 Kg in zwei Tagen weggehäkelt :-) Kleine Reste werden wohl zu sommerlichem Schmuck verarbeitet.



Kommentare:

Susanne hat gesagt…

also erstmal...ich finde eure gehäkelten Teile sehr originell, als zweites kann ich das mit den Muskeln bestätigen, habe ein Bettlaken in Streifen gerupft und dann verhäkelt, hatte nach ein paar Runden Nackenschmerzen, Krämpfe in den Oberarmen...boah..weiss nicht ob ich das nochmal mache;)!
lieben Gruss
Susanne

Huhn.No1 hat gesagt…

Dankeschön :-)

Ich selbst sehe das als kleines Zusatztraining an, nur schade, daß das Garn jetzt alle ist.

liebe Grüße vom HuhnNo1 ;-)

Perlensusa hat gesagt…

Hmmm, hab mir schon überlegt ob ich mir ein Garn bestellen sollte. Jetzt mach' ich es erst mal nicht.
Was ist eigentlich mit T-Shirt zerschneiden und verhäkeln. Sollte der selbe Effekt sein?
lg susa

Huhn.No1 hat gesagt…

Das habe ich auch schon ausprobiert, aber das selbstgeschnittene Garn rollt sich nicht so schön ein und ist etwas grober. Deshalb hab ich dann doch das Garn bestellt ;-)
Außerdem habe ich festgestellt, daß ich aus einem halben Sommertop mal gerade ein Armband häkeln konnte, Du müßtest also viele T-Shirts zerschnipseln, bevor du einen einzigen Korb häklen kannst.

LG vom HuhnNo1 ;-)