Dienstag, 22. April 2014

urban gardening die 2. Phase Hamburg

Vor ein paar Tagen haben wir den kleinen Garten komplett vom Gras befreit, damit die Vielfalt gesät werden kann. Wie man sieht, steht leider noch immer der Fahrradanhänger mitten drin. Der steht dort schon seit ungefähr einem Jahr und wird nicht bewegt. Während wir am graben waren, kam der Besitzer und wollte nur den Schlüssel holen, damit er den Wagen mitnehmen kann - und ward an diesem Tag nicht mehr gesehen :-( Also haben wir schon einmal den Zaun befestigt, im vorderen Gartenteil habe ich schon Phacelia und Vogelsaatpflanzen gesät, einen Zitronenthymian gepflanzt und oben auf den Komposthaufen Ringelblumen gesät und eine Kapuzinerkresse in kräftigem Rot gepflanzt. Man sieht davon noch nichts, aber das wird schon noch :-)


Kommentare:

Oma macht das schon hat gesagt…

Das Gärtchen macht ja Fortschritte,
gefällt mir sehr gut.
Ein Sprichwort dazu:
Not macht erfinderisch.
Liebe Grüße
Nähoma

Huhn.No1 hat gesagt…

Danke :-)

Heute habe ich gesehen, daß schon die ersten Keimlinge aus der erde schauen . . .

LG vom HuhnNo1 ;-)