Donnerstag, 31. März 2011

Was wächst denn da?

Diese Frage stellen sich diejenigen immer wieder, die ihr Fleckchen Gartenfreiheit nach der Methode des Sepp Holzer gedeihen lassen.
Zum Beispiel wir – heute morgen – als wir zu unserem unisono Entzücken zwischen zartem Frühlingsgrün ein organisches Gebilde fanden.
Wir haben natürlich sofort recherchiert, konnten aber weder herausfinden, ob es sich um eine Pflanze, ein Tier oder eine der seltsamen Lebensformen zwischen den Klassifizierungen handelt. Na, ja, wir haben Geduls ,-)
Also haben wir das Organische erst einmal vorsichtig hereingetragen und es von allen Seiten fotografiert. Nun sitzt, wächst -oder was auch immer – es wieder an seinem Fundort und darf weiter fröhlich vor sich hinwachsen.
 Nun präsentieren wir diese faszinierende Fremde der Öffentlichkeit und sind gespannt, was die wissenschaftliche Welt dazu sagt ;-).


Kommentare:

Perlensusa hat gesagt…

Sieht toll aus, hmmm könnte das eine johannarie sein? Vielleicht eine neue Züchtung?
lg susa

be-zeichnend hat gesagt…

wie schön, diese zarten Farben!
Aber eine Johannarie, ich weiß nicht... für mich sieht das eher nach dem Gelege des Zirpzarp aus. Dieser weiße Kobel ist ganz typisch für den, oder?
Löwenzähnige Grüße! Nikola